Efef-Verlag

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der eFeF-Verlag publiziert literarische Texte und Sachbücher vor allem von Autorinnen aus der Schweiz.

Geschichte

Der eFeF-Verlag wurde 1988 von fünf Frauen aufgrund einer Taguns des Verein Feministische Wissenschaft in Bern gegründet: Marie-Louise Fischer, Mechthild Wandeler-Malash, Ingehelene Koeberich, Brigitee Ebersbach, Heidi Lauper Von 1995 bis 2000 leitete die Germanistin Lilian Studer den Verlag in Bern. Seit dem Jahr 2000 leitet die Germanistin Doris Stump den Verlag in Wettingen.

Für die Publikation der Ergebnisse feministischer Forschungen wurde die "Schriftenreihe des Verein Feministische Wissenschaft" konzipiert mit einem eigenen Lektorat: Heidi Lauper, Rahel Gratzfeld, Ruth Büttikofer, Katharina Belser, Marianne Ulmi

Bilder

Literatur

Im eFeF Verlag erschienen einige Bücher, die für die Lesbenforschung in der Schweiz wichtig sind:

  • Ebenso neu als kühn. 120 Jahre Frauenstudium an der Universität Zürich.
    • Doris Stump: "Zugelassen und ausgegrenzt - Pionierinnen des Frauenstudiums an der Universität Zürich"
    • "Ausstellung "Aus den Anfängen des Frauenstudiums in Zürich" - Eine Dokumentation der gleichnamigen Austellung, zusammengestellt und redigiert von Regula Schnurrenberger.
  • Ilse Kokula, Ulrike Böhmer: Die Welt gehört uns doch! Zusammenschluss lesbischer Frauen in der Schweiz der 30er Jahre. Zürich, 1991
  • Madeleine Marti, Angelika Schneider, Irena Sgier, Anita Wymann (Hg.): Querfeldein. Beiträge zur Lesbenforschung. Bern, Zürich, Dortmund 1994. Mit Beiträgen von: Lising Pagenstecher, Helga Pankratz, Gabriela Husmann, Elisabeth Perchinig, Gudrun Hauer, Senganata Münst, Anne-Françoise Gilbert, Claudia John, Verena Blumer, Gabriele Meixner, Tuula Juvonen, Ulrike Janz, Claudia Schoppmann, Madeleine Marti, Karla Bilang, Susanne Bischoff, Ilse Kokula, Christina Schenk, Lesbenzeitzungsgruppe IHRSINN, Hanna Hacker, Sabine Hark, Birgit Palzkill, Lena Laps, Rose Killinger.
  • Madeleine Marti, Sabine Rock, Katrin Simonett (Hg.): frauen im zentrum. Fotos und Texte zu 30 Jahren Frauenzentrum Zürich. Bern, Wettingen 2005. Darin Texte von: Elisabeth Joris, Regula Schnurrenberger, Karin Moser. Fotografien von: Alice Arnold, Christiane Aurand, Jeanette Egger, Doris Fanconi, MArie-Anna Gneist, Sabine Rock, Katrin Simonett, Gertrud Vogler, Sabine Wunderlin, Cristina Zilioli.
  • Madeleine Marti, Corinne Rufli: "Wehrt euch, bevor ihr frustriert und hässig seid". Das Frauenzentrum Baden 1981-1996. Wettingen, 2018.
    • Madeleine Marti: Zur Geschichte des Frauenzentrums Baden
    • Corinne Rufli: Porträts von Heidi Hug, Andrea Achatz und Gabi Stammbach. Und von Sophie Jeuch, Silvia Dingwall
  • Ida Erne: Anders als die Andern. Eine lesbische Liebesgeschichte aus den 1950er Jahren. "Unerhörtes Erzählen", Vorwort von Patricia Purtschert. "Ein leise emanzipiertes Leben", Nachwort von Madeleine Marti. Wettingen, 2022

Weblinks

Einzelnachweise