Hermine Raths

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

(* 29. Juni 1906 in Wetzikon; † 1984) Pharmazeutin und Unternehmerin

Biografie[Bearbeiten]

1925 Handelsdiplom an der Höheren Töchterschule in Zürich. Nach einjähriger Anstellung bei der Schweizerischen Verkehrszentrale, der Vorgängerorganisation von Schweiz Tourismus, entschied sie sich für eine akademische Ausbildung. Sie studierte Pharmazie an der ETH 1929–1933. Hermine Raths Vater führte in Wetzikon eine Drogerie mit Apotheke. Schon in ihrer Kindheit hatte sie sich für Kräuter und deren Heilwirkung interessiert. 1926 lernte sie Studienkollegin und spätere Lebenspartnerin Marguerite Steiger kennen. Auf der Seite der von den beiden gegründeten gemeinnützigen Opo-Stiftung steht über die beiden: "Eine lebenslange Freundschaft. Hermine Raths und Marguerite Steiger lernten sich 1926 an einer privaten Maturavorbereitungsschule in Zürich kennen. Diese Begegnung der knapp 20-Jährigen war der Beginn einer lebenslangen Freundschaft. Beruflich bauten die beiden zusammen eine Firmengruppe auf, privat teilten sie sich einen Haushalt, ihre Hobbys und ihren Freundeskreis."[1] Raths musste für ihr Studium an der ETH weitgehend selber aufkommen. Als sich noch während der Studienzeit Gelegenheit bot, bei ihrer Freundin Marguerite Steiger in Zürich zu wohnen, zögerte sie keinen Moment. Sie blieb bis an ihr Lebensende.[2]
Gemeinsam kauften und übernahmen sie noch während des Studiums 1934 die Elephantenapotheke im Zürcher Niederdorf an der Marktgasse 6. Die seinerzeit wohl bekannteste und älteste, seit 1575 existierende, Apotheke der Stadt. Diese Apotheke wird zusätzlich ab 1937 auch Geschäftsstelle der neu gegründeten Vertriebsfirma für Pharmaprodukte "Opopharma AG" dienen. Auf diesem Gebiet übernahmen die beiden Frauen eine Pionierrolle. Der Erfolg gab ihnen recht und schon bald folgten zusätzliche Produkte und neue Firmen wie beispielsweise die Wyberg Apotheke AG, Galimedica AG und 1973 übernahmen sie auch die nahe Rathaus-Drogerie. Nach dem Tode der beiden unternehmerinnen Hermine Raths (1984) und Marguerite Steiger (1990) wurde die legendäre und geschichtsträchtige Elephantenapotheke im Jahre 1994 geschlossen und die mittlerweile diversen dazugehörigen Gesellschaften im Laufe der Zeit verkauft. Die Letzte wurde im Jahre 2007 veräussert. Das grosse Lebenswerk der beiden kinderlosen Frauen blieb in der von ihnen geplanten und 1985, ein Jahr nach Hermine Raths Tod, gegründeten OPO-Pharma-Stiftung erhalten. Getreu dem Motto der beiden: "Man muss nur etwas daraus machen".[3]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Hermine Raths und Marguerite Steiger gehören zur Gruppe von Schweizer Pionierinnen des 20. Jahrhunderts, dies sowohl in wirtschaftlicher und wissenschaftlicher als auch frauengeschichtlicher Hinsicht. Mit der Opopharma AG schufen die beiden eine der bedeutendsten Schweizer Firmen im Bereich der Pharma-Distribution. Als eines der ersten Unternehmen importierten sie ausländische Pharma-Produkte – immer wieder auch pharmazeutische und medizinische Neuheiten. Im wissenschaftlichen Bereich gehörten Raths und Steiger in der Zwischenkriegszeit zu den wenigen Schweizer Hochschulabgängerinnen und arbeiteten an zum Teil bedeutenden wissenschaftlichen Projekten. Sowohl in Wirtschaft und Wissenschaft spielten die beiden für die Frauen eine Vorreiterrolle.[4]

In Zürich existiert der Hermine-Raths-Garten nach ihren Ehren.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]