Infotafeln beim Barfüsser

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erinnerungstafeln zur lesbischen, schwulen und transgender Geschichte in Zürich. Enthüllung durch Stadtpräsidentin Corine Mauch im September 2015.

Geschichte[Bearbeiten]

Auf Initiative von Ernst Ostertag, Röbi Rapp und Christian Fuster entwickelte die Fachstelle Gleichstellung der Stadt Zürich - in Zusammenarbeit mit den entsprechenden VertreterInnen der LGBT - für Informationstafeln zur Geschichte der LGBT in der Schweiz.

Am 15.9.2015 enthüllt die Stadtpräsidentin Corine Mauch vor rund 150 Gästen in der Brungasse 15 im Zürcher Niederdorf drei Gedenktafeln und führte ein Gespräch mit Ernst Ostertag und Madeleine Marti. Auf der mittleren der drei Tafeln steht folgender Text: „Das erste Treffen des Damenclub Amicita im August 1931 bildete den Auftakt zur Organisierung lesbischer Frauen in der Stadt Zürich. Der Verein rief die Zeitschrift Freundschaftsbanner 1932-37 ins Leben und war Wegbereiter für die ersten Schritte zur Anerkennung homosexueller und bisexueller Menschen in der Schweiz.“

Bilder[Bearbeiten]

Das Bild zeigt den Moment der Enthüllung durch Corine Mauch, sitzend sind Ernst Ostertag und Madeleine Marti.

Enthüllung der Infotafeln durch Corine Mauch

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ilse Kokula, Ulrike Böhmer: Die Welt gehört uns doch! Zusammenschluss lesbischer Frauen in der Schweiz der 30er Jahre (1991) efef-Verlag, Bern/Wettingen