Lady S

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nachfolge-Seite von SIE in der Zeitschrift des Club68 des Conti-Club. Im Verlaufe des Jahres 1971 in Lady S umbenannt. Ab Juli 1972 als eigenständiges gedrucktes und gefaltetes A3-Blatt.
Herausgegeben von der soh (Schweizerischen Organisation der Homophilen), Redaktion: Suzanne Lenoir

Inhalt[Bearbeiten]

September 1971[Bearbeiten]

  • Heute beginnt ein neues Leben von sl

PDF Sept. 1971

Oktober 1971[Bearbeiten]

  • Lass mich leben von SL
  • Sex und Liebe (Sex statt Liebe) von sl

PDF Okt. 1971

November 1971[Bearbeiten]

  • Warum liebt man einen Menschen? (und den andern nicht) von Suzanne Lenoir
  • Gedicht von Minouche

PDF Nov. 1971

Dezember 1971[Bearbeiten]

  • ... und plötzlich war es Liebe von SL

PDF Dez. 1971

Juli 1972 (ohne Nummer)[Bearbeiten]

  • Club-Nachrichten, Öffnungszeiten des Conti-Club, Aufruf zur Mithilfe
  • Aus dem Leben gegriffen... Eine Zuschrift von L.F.
  • Ein Gedicht von Sacha mit dem Bild einer nackten Frau

PDF Juli 1972

Nr. 3 / 1972[Bearbeiten]

  • Club-Nachrichten, Bericht über die Mitgliederversammlung
  • Der Seitensprung, Hinweis auf Beratungsdienste, Öffnungszeiten des Conti-Club, Gedichte, Annoncen "Reich' mir die Hand"
  • Französisches Gedicht mit dem Bild einer nackten Frau, Hinweise in eigener Sache

PDF Nr. 3 1972

Hintergrund[Bearbeiten]

Erschien innerhalb der Zeitschrift des Club68 zuerst als "Sie", ab 4/​1971 als "Lady S"
"Mit der Ja­nu­ar­num­mer erschien nun re­gel­mäs­sig eine Seite für die Frauen unter Re­dak­ti­on von An­ne­ma­rie Schmutz. Ihre Mit­ar­bei­te­rin war "Mariella". An­fäng­lich lautete der Name dieser Seite SIE. Ab Nummer 4 übernahm Susan Loehrer / Suzanne Lenoir den Haupt­an­teil der Re­dak­ti­ons­ar­beit und änderte den Namen in LADY S. So blieb es bis zur letzten Ausgabe im Dezember." [1]

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  1. http://schwulengeschichte.ch/zeittafeln/1967-1989/

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]