Unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plakat

Ausstellung zur Lesben- und Schwulengeschichte im Stadthaus Zürich, 11. Oktober 2002 - 18. Januar 2003

Geschichte[Bearbeiten]

In Zürich stellten Ernst Ostertag, Röbi Rapp und Christian Fuster im Jahr 2001 die richtigen Kontakte zur Stadtverwaltung her, sodass ihnen grünes Licht für die Organisation einer Ausstellung zur Geschichte der Homosexuellen gegeben wurden, unter der Voraussetzung, dass sich daran auch Lesben beteiligten. Sie hatten bereits ein Konzept für den Schwulen-Teil entwickelt und fanden dann Irene Reichmuth und schliesslich Regula Schnurrenberger und Madeleine Marti. Regula Schnurrenberger und Madeleine Marti entwarfen die Grundideen für den Frauenteil und suchten weitere bewegten weitere Lesben zur Mitarbeit: Karin Moser, Natalie Raeber, Katja Schurter, Katrin Simonett,Sabine Rock und Verena Gassmann. Zudem wurden für die Umsetzung beauftragt: Fredel Reichen (Grafik), Sabine Brönnimann (Ausstellungsleitung), Claudia Schoppmann (Historische Konzeption). Weitere Mitarbeiterinnen waren: Monika Wirz, Heike Burkard, Markéta Karas, Veronika Minder
Die Ausstellung wurde vom 11. Oktober 2002 bis 18.Januar 2003 im Stadthaus Zürich, dem Sitz des Stadtpräsidenten und Verwaltung gezeigt, im 2.Stock. Die Besichtigung war von Montag bis Freitag während der Bürozeiten öffentlich und kostenlos zugänglich. Es wurden kostenlose öffentliche Führungen sowie Führungen für Gruppen und Schulklassen durch die Mitarbeitenden der Ausstellung angeboten.

Eröffnung
Am Donnerstag 10. Oktober 2002 im Stadthaus in Zürich. Begrüssung durch Stadträtin Monika Stocker, Direktor Bundesamt für Kultur David Streiff, Christian Fuster, HAZ und Sabine Brönnimann Ausstellungsmacherin. Musik von Irène Schweizer und dem schmaz.

Inhalte[Bearbeiten]

Rahmenprogramm[Bearbeiten]

In Zürich wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm (pdf) mit 25 Cabaret, Lesungen, Podiumsveranstaltungen, Filmbars etc. veranstaltet, das teilweise im Musiksaal des Stadthauses sowie an zahlreichen anderen Orten in Zürich stattfand.
Dieses Konzept - Ausstellung mit zahlreichen Rahmenveranstaltungen - wurde auch in Basel und Bern erfolgreich umgesetzt.

Auszeichnung[Bearbeiten]

2003: CSD_Stonewall-Award für die Macherinnen und Macher der Ausstellung "Unverschämt" [1]

unverschämt unterwegs in Basel und Bern[Bearbeiten]

Auf Initiative von Lesben wurde die Ausstellung auch gezeigt in Basel, vermittelt durch Lena Rerat, und in Bern Desirée Aebersold. Die Zürcher Ausstellung wurde jeweils ergänzt durch Informationen zur Geschichte vor Ort in Basel und Bern gezeigt. Auch dort wurden zahlreiche Rahmenveranstaltungen organisiert. Nach der dritten Ausstellung in Bern wurden die Stelltafeln entsorgt, die Informationen zur Ausstellung wurden ins Sozialarchiv Zürich gebracht.

Basel & Bern[Bearbeiten]

  • Basel: Unter dem Titel "Küssen Sie Frauen? Oder lieber Männer? Unverschämt unterwegs. Lesben und Schwule gestern und heute" wurde die Ausstellung vom 20. April 2004 bis 30. Mai 2004 im Unternehmen Mitte gezeigt: Einige Teile wurden ersetzt durch Informationen zur Situation in Basel. Es gab zahlreiche Rahmenveranstaltungen dazu im Unternehmen Mitte. Projektleitung durch Carmen Bregy und Mitarbeiter/innen: Matthias Buschle, Katrin Ginggen, Barbara Grob, Anja Hanke, Kathrin Hönig, Franziska Jenny, Katrin Küchler, Nelly Leuthard, Rosmarie Lötscher, Bruno Moser, Andreas Niederhäuser, Aksel Pedersen, Lena Rérat, Babara Rettenmund, Franziska Rohrbach, Lucas Rössner, Anne Schöfer, Martin Wundsam.
  • Bern: Unter dem Titel "Unverschämt unterwegs in Bern" wurde die Ausstellung vom 30.September 2005 bis 29.Oktober 2005 im Kornhausforum gezeigt: Einige Teile wurden ersetzt durch Informationen zur Situation in Bern.Es gab zahlreiche Rahmenveranstaltungen dazu im Kornhausforum. Organisiert vom Verein "Unverschämt in Bern", unterstützt von zahlreichen Organisationen.

Bilder[Bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Foto-Dokumentation zur Ausstellung "Unverschämt". Die Ausstellung zu 100 Jahren Lesben- und Schwulen-Bewegung in der Schweiz (2003). Herausgegeben von Fredel Reichen, Katrin Simonett und Madeleine Marti. Zürich

Literatur[Bearbeiten]

  • Berichte in den grossen Tageszeitungen und zahlreichen weiteren Zeitungen - im Oktober 2002
  • Unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute. von Christa Wirth und Anja Suter. In: Rosa. Zeitschrift für Geschlechterforschung, Historisches Seminar Universität Zürich (April 2003), S.44-46
  • "Unverschämt lesbisch" Interview mit Madeleine Marti, von Anja Suter und Christa Wirth. In: Rosa - die Zeitschrift für Geschlechterforschung 27/2003, S.41-42. (via e-periodica

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]