Verein Frauenzentrum Zürich

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschichte

Von der Webseite[1]: Hervorgegangen aus der Frauenbefreiungsbewegung (FBB der 60er und 70er Jahre), die das erste Frauenzentrum in Zürich an der Lavaterstrasse realisierte, entstand im Jahre 1981 der Verein Frauenzentrum. Der Verein betrieb seit 1981 bis im Juni 2008 das 2. Frauenzentrum an der Mattengasse 27 im Kreis 5.
Im Frauenzentrum gab es eine Bibliothek, eine Frauenbeiz, das Frauenambi, es wurden Veranstaltungen organisiert und Feste gefeiert.
Die Angebote im Frauenzentrum wurden jedoch immer weniger genutzt und deshalb wurde das Haus 2008 aufgegeben. Ende Juni 2008 hiess es endgültig Abschied nehmen von der Mattengasse. Die Unterlagen, Broschüren und Schriften wurden sortiert und der Historikerin Angela Zimmermann übergeben, die sie im Auftrag des Schweizerischen Sozialarchivs systematisch aufgenommen hat. Der Quellenbestand ist detailliert auf der Webseite des Sozialarchivs einsehbar.

Der Verein seit 2009

Die Jahresversammlung des Vereins Frauenzentrum hat 2009 hat eine Neuausrichtung beschlossen: Zukünftig soll der Verein mit den einbezahlten Mitfrauenbeiträgen feministische Projekte unterstützen.
Das Betriebsbüro des Vereins FZ ist seit 2008 im Frauen Dienstleistungs-, Gewerbe- und Kulturzentrum eingemietet. Das Haus an der Bremgartnerstrasse 18 ist im Besitz der Frauen im Zentrum AG, bei der ausschliesslich Frauen Aktien besitzen. Vermietet wird nur an Frauen, wobei auch Männer im Hause ein und aus gehen."

Bilder

Literatur

Weblinks

http://www.verein-frauenzentrum.ch/

Einzelnachweise