Willemijn de Jong

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Biografie[Bearbeiten]

1950 geboren in den Niederlanden, lebt in Zürich und im Toggenburg, ist seit 1993 Partnerin der Fotografin Sabine Wunderlin

Aktivitäten[Bearbeiten]

Sie ist Ethnologin in den Forschungsbereichen Textilien, Materialität und Kunst; Rituale und Politik; Mobilität und Geschichte(n); Gender und Verwandtschaft; Generationen und Altern in den Forschungsregionen Indonesien, Indien, Schweiz.
Willemijn de Jong war Titularprofessorin mit fester Anstellung im Forschungs- und Lehrbereich Bereich Ethnologie des ISEK, Universität Zürich. Sie dozierte ebenfalls an den Universitäten Bern und Wien. Während ihrer rund dreissigjährigen Anstellung betreute sie zahlreiche studentische Forschungsarbeiten. Für die nationalen und internationalen Forschungsprojekte, die sie leitete, wurde sie vom Schweizerischen Nationalfonds finanziell unterstützt. Ihre Publikationen betreffen: Migration und Kommunikation in der Schweiz; Textilarbeit und Textilkunst sowie Rituale und politische Transformationen in Ostindonesien; Altern und soziale Sicherheit in Kerala, Indien; und Reproduktionstechnologien und Familie in der Schweiz. In den letzten Jahren war sie auch als Gastkuratorin am Museum der Kulturen Basel tätig

Publikationen[Bearbeiten]

  • 2017. Urban Dreams. Transformations of Family Life in Urban Burkina Faso. Author Claudia Roth. Eds. Willemijn de Jong, Manfred Perlik, Noemi Steuer and Heinzpeter Znoj. Oxford, New York: Berghahn. In press.
  • 2016a. mustergültig. Globale Spuren in der lokalen Ikat-Mode. Museum der Kulturen Basel [Red. Willemijn de Jong und Richard Kunz]. Berlin: Hatje Cantz.
  • 2016b. striking patterns. Global Traces in Local Ikat Fashion. Museum der Kulturen Basel [ed. Willemijn de Jong und Richard Kunz]. Berlin: Hatje Cantz.
  • 2015. Luka, Lawo, Ngawu. Kekayaan Kain Tenunan dan Belis di Wilayah Lio, Flores Tengah. Maumere: Penerbit Ledalero. (Translation in Bahasa Indonesia of the ethnography of the book publication Geschlechtersymmetrie in einer Brautpreisgesellschaft. Die Stoffproduzentinnen der Lio in Indonesien. Berlin: Reimer Verlag, 1998, with a new introduction and conclusion)
  • 2012. Alter(n) anders denken. Kulturelle und biologische Perspektiven. MitherausgeberInnen Brigitte Röder und Kurt W. Alt. Köln, Weimar, Wien: Böhlau Verlag.
  • 2009. Making Bodies, Persons and Families. Normalising Reproductive Technologies in Russia, Switzerland and Germany. Co-editor Olga Tkach. Münster: LIT Verlag.
  • 2005. Ageing in Insecurity. Case Studies on Social Security and Gender in India and Burkina Faso. Co-authors Claudia Roth, Fatoumata Kinda and Seema Bhagyanath. Münster: LIT Verlag.
  • 2000. Bilder und Realitäten der Geschlechter. Fallstudien zur Sozialanthropologie. Mitherausgeberinnen Claudia Roth Ilona Möwe. Zürich: Argonaut Verlag.
  • 1998. Geschlechtersymmetrie in einer Brautpreisgesellschaft. Die Stoffproduzentinnen der Lio in Indonesien. Berlin: Reimer Verlag.
  • 1986. Fremdarbeitersprache zwischen Anpassung und Widerstand. Eine ethnolinguistische Studie über Sprache und

Arbeitsmigration am Beispiel von Griechinnen und Griechen in der deutschen Schweiz. Bern, Frankfurt am Main, New York: Peter Lang Verlag.


Literatur[Bearbeiten]

  • 1968 hat unsere Vorstellung von Liebe radikal verändert. Willemijn de Jong, 66 Jahre. In: Ich trug ein grünes Kleid, der Rest war Schicksal. Geschichten von der Liebe. Gina Bucher. Piper Verlag, März 2016.

Weblinks[Bearbeiten]