Luststreifen

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Version vom 16. Februar 2019, 19:45 Uhr von Amicitia (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Filmfestival in Basel seit 2008

Geschichte

Initiert von der HABS 2008. Zu Beginn mit dem Untertitel "queer cinema basel". Die erste Durchführung mit hauptsächlich schwulen Filmen. 2010 auch mit drei Frauen im Organisationsteam: Anouk Madörin, Eva Krieger, Viviane Zitzer.

Eigenbeschreibung auf der Webseite 2018: Das Luststreifen Film Festival ist ein alternatives, unabhängiges Filmfestival rund um das Thema Politik, Kunst, Diversität, Gleichberechtigung und Genderfragen. [1]
Beschreibung auf Facebook: "Die Unterrepräsentation von Queers in Filmen ist eine Realität. Sie bedürfen einer sichtbaren Plattform, um die Akzeptanz der Diversität zu fordern und zu fördern. Denn Sichtbarkeit schafft Reflexion und Reflexion schenkt uns Bewusstsein, Bewusstsein führt zu Bewegung und Bewegung ist Veränderung."[2]

Themen & Inhalte

«Luststreifen — Queer Film Festival Basel»

«Luststreifen — Film Festival Basel»

Seit 2018 ist das Festival als eigenständiger Verein organisiert und wird unter dem Namen «Luststreifen — Film Festival Basel» weitergeführt.

  • 2018: 26.-30. September

Weblinks

Einzelnachweise