Mona Lila: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Geschichte)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 9: Zeile 9:
 
2008 für den CSD Stonewall Award nominiert.<ref>http://web.archive.org/web/20080512183025/http://www.mona-lila.net/site/component/option,com_frontpage/Itemid,1/</ref>
 
2008 für den CSD Stonewall Award nominiert.<ref>http://web.archive.org/web/20080512183025/http://www.mona-lila.net/site/component/option,com_frontpage/Itemid,1/</ref>
 
*jeden 2. Samstag im Monat: die [[Mona Lila Disco]] im uferlos in Luzern
 
*jeden 2. Samstag im Monat: die [[Mona Lila Disco]] im uferlos in Luzern
 +
*8. Oktober 2008: [[Medium:20081008 Die Schweiz hat leider kein lesbisches Promi-Paar.pdf|Die Schweiz hat leider kein lesbisches Promi-Paar. (pdf)]] Interview mit [[Andrea Ottiger]] im Tages-Anzeiger
 
*10. Januar 2009: Konzert mit Carò
 
*10. Januar 2009: Konzert mit Carò
 
<!--
 
<!--

Aktuelle Version vom 10. Juli 2019, 07:33 Uhr

Das Team 2007

Verein in Luzern für Discos und Musik

Geschichte

Der Verein Mona Lila gibt es seit ca. 1990. Seit 2005 besteht das Team aus vier jungen Frauen aus der Innerschweiz und Zürich. Sie organisieren Events für homosexuelle Frauen und Männer. Der Wirkungsort ist hauptsächlich Luzern, doch das Einzugsgebiet der Parties dehnt sich über die Schweizer Grenze aus.
Die bekanntesten Events sind die monatlich stattfindenden Discos für Frauen. Neuere Projekte sind: Silk & Satin und The L Openair.
Benefizveranstaltungen für das Lilaphon (Beratungstelefon für Frauen), für die LesbiSchwule Konferez der Zentralschweiz und für Shoe organisiert.
Mona Lila eine Nonprofit-Organisation, die Mitglieder arbeiten freiwillig und unentgeltlich.[1]
2008 für den CSD Stonewall Award nominiert.[2]

Weblinks

Webseite im WebArchive

Einzelnachweise