Natalie Raeber

Historikerin lic.phil. I, (E-)Learning Spezialistin und Allrounderin

Natalie Raeber 2014 (Foto: Mikeflam.com)

Biografie

Geboren am 13. Mai 1969 in Luzern, wohnt seit 1999 in Zürich. Natalie Raeber hat seit den frühen 1990er Jahren in diversen Projekten der Frauen- und Lesbenbewegung mitgemacht. In Luzern und Zürich besuchte sie viele der Events und Orte für Frauen/Lesben.
Sie ist ausgebildete Primarlehrerin, Historikerin lic. phil I, eidg. dipl. Betriebsausbilderin, Wen-Do Trainerin und Action Learning Facilitatorin und hat viele Interessen.
Sie lebt mit ihrer Partnerin ausserhalb von Zürich und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Aktivitäten

  • Regieassistenz und Technik im GIfT – Gemeinschaft Interesse für Theater in Luzern in den 1990er Jahren
  • Mitarbeit bei den Frauenkulturtagen in Luzern
  • Grundkurs Wen-Do im Januar 1990 und von 1994-2016 Wen-Do Trainerin. "Mit 20 Jahren zog ich von Luzern nach Zürich. In Luzern war ich aufgewachsen und da ich alles kannte, fühlte ich mich sicher. Da ich nun in der Grossstadt wohnte, hatte ich das Gefühl, dass mir ein Selbstverteidigungskurs gut tun würde. Wer weiss schon, wie gefährlich eine so grosse Stadt ist... Ich stiess auf Wen-Do und besuchte einen Grundkurs an einem Wochenende."
  • Redakteurin bei der Frau ohne Herz von Nr. 29/91 bis 35/36 1995 und der Nachfolgezeitschrift die bei der ersten Nummer im Herbst 1996, danach als ständige Mitarbeiterin bis zur Nr.17 im Herbst 2000.
  • Moderatorin als Florence beim Fest Multisexuell an der Uni in Zürich 1994
  • Gründungsmitglied der studentischen Uni-Gruppe Amazora für Frauen und andere Lesben in Zürich, 1991
  • Studentische Vertreterin der Frauenförderungskommission der Uni Zürich, Amtsperiode 1.7.1991 - 30.6.1993 [1]
  • Mitarbeit bei Ausstellung unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute im Stadthaus Zürich, 2000/2001
    • Moderation der Erzählrunde mit Prof. Dr. Ilse Kokula zum Damenclub Amicitia. Texte aus der ersten lesbisch-schwulen Zeitschrift der Schweiz und dem Protokollbuch der Vereinigung werden gelesen von Anna Maria Enk. 21.10.2002
  • Moderation der Lesung mit Sandra Wöhe am PinkPanorama, 2004 [2]
  • Member der pride@UBS bis 2005
  • Member bei WyberNet seit der Gründung 2001
  • Mitgründerin Lesbenspaziergang Zürich, ab 2014
  • Initiiert im Juni 2016 das L-WiKi, Ursprungsname L-World
  • Spricht an der 1. European Lesbian* Conference in Wien über das L-World Wiki [3], [4]. Die Präsentation ist online verfügbar (zuletzt aufgerufen am 10.12.2022)
  • Co-Moderation mit Corinne Rufli der 1. Erzählbar zum Thema "Lesbenbars" im A.part, am 13. März 2020
  • Ein elendes Weib mit losem Mundwerk: Marlene Stenten, Vortrag (Madeleine Marti) und Lesung (Natalie Raeber) im Bücherraum f am 3. Dezember 2020.[5]
  • Seit dem 20. Februar 2021 im Vorstand von WyberNet und Co-Präsidentin zusammen mit Lisa Schneider.
  • Vorleserin bei den Buchvernissagen "Anders als die Andern" im Januar 2022

Bilder

Publikationen

  • Raeber, Natalie. Wir hätten uns nicht lieben dürfen. In: FRAZ, 49/1994, S.14. Als pdf verfügbar.
  • Raeber, Natalie. Hose, Zigarre und Bubikopf. Frauen in Männerkleidern: Inszenierung oder Anpassung? In: FAMA, feministisch-theologische Zeitschrift, Juni 1996, S.10-11. Als pdf verfügbar.
  • Raeber, Natalie. Alchemistinnen und Herrenanzug: Zur Publikation der 8. Schweizerischen Historikerinnentagung. In: Basler Zeitung Magazin, 29. April 2000.
  • Raeber, Natalie. Verstecktes Suchen: die 50er und 60er Jahre. Ausstellungstext für unverschämt - Lesben und Schwule gestern und heute, 2002. Als pdf) verfügbar.

Interviews

  • Hetzer, Vita Alix. Männeruni - Frauenfragen! die Auseinandersetzung um die Gleichstellung an zwei Hochschulen. Zürich, 2015. Natalie Raeber befragt als Mitgründerin der Amazora.
  • Steiger, Sabine. Wir Frauen wollen uns feiern - Natalie Raeber antwortet auf Fragen von APERO. In: APERO, das zentralschweizer Ausgeh- und Freizeitmagazin. 7.-13. März 1996, S. 31. Als pdf verfügbar.

Webseiten

Einzelnachweise

  1. Frauenförderungskommission der Universität Zürich. Online als pdf verfügbar auf vauz.ch, zuletzt aufgerufen am 10.12.2022
  2. Rückblick 2004. Auf: archiv.pinkpanorama.ch. Online verfügbar auf archiv.pinkpanorama.ch, zuletzt aufgerufen am 10.12.2022
  3. Reininger, Veronika. Sichtbar gleichgestellt lesbisch leben. In: Lambdanachrichten 172/2017, S. 32-34. Online als pdf verfügbar auf lambdanachrichten.ch, zuletzt aufgerufen am 10.12.2022
  4. Gerhard, Konstanz. Mehr lesbische* Sichtbarkeit. 11. Oktober 2017. Online verfügbar auf blog.lsvd.de, zuletzt aufgerufen am 10.12.2022
  5. Ein elendes Weib mit losem Mundwerk: Marlene Stenten. 7. Dezember 2020. Online verfügbar auf stefanhowald.ch, zuletzt aufgerufen am 10.12.2022