La Filanda

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2020 gibt es zu diesem Eintrag einen Jahrestag oder ein Jubiläum. Hilf uns, den Artikel zu ergänzen.


Villa La Filanda: Frauenkulturzentrum und Ferienhaus im Piemont (Italien), 1995-2000

Broschüre

Geschichte

Regula Wagner und Sibylla Giger eröffneten am 23. Juni 1995 das Landhaus bei Acqui Terme im Piemont. Dazu gehörten zwei Hektaren Wiese, wuchernde Wildnis, uralter Baumbestand. Die Initianntinnen haben die Villa aus der Jahrhundertwende in einen "Aktionsort für Musikerinnen und andere Kulturschaffende, in einen Urlaubsort für Müde und Genussgeniessende" verwandelt. [1]An der Eröffnung spielte die Cellistin Marianne Kipp. Geöffnet von Ostern bis Ende Oktober
Sieben grosse helle Schlafzimmer, 16 Betten, 2 Duschräume, 2 Wochnküchen, 1 grosser Gemeinschaftstraum mit Bibliothek, TV-Video und Stereoanlage.
Mitfrauen des Fördervereins Auguri erhalten 10prozentige Ermässigung auf die Übernachtungskosten.[2]

Kursprogramm 1996: compositional techniques for improvisation - jazz, funk, free (Aldrige Hansberry), Afrocubanische Percussion zur Pop-Musik (Anne Breick), Bandworkshop Rock/Funk/Soul Annette Kayser), Liebeslieder - freche Gesänge (Brigitte Schär), Freie Improvisation in der Big Band (Marianne Kipp).
Angeboten wird ausserdem Theoretisches (zur theoretischen Reflexion und künstlerischen Umsetzung aktueller feministischer Positionen mit Marion Strunk und Simone Ch. Wicki), Bildend-Künstlerisches (Installationskurs mit Marion Strunk und Simone Ch. Wicki), eine Schreibwerkstatt mit Jutta Heinrich und - Örtlichkeit verpflichtet - ein Italienischkurs mit Antonella Piazza.

Ende Oktober 2000 schliesst la filanda die Türen. Die Gründe reichen von finanziellen Problemen wegen mangelnden Buchungen bis zu Aufenthaltsproblemen der schweizerischen Betreiberin.[3] Der Hinweis in der die schliesst mit dem unfertigen Satz: "Sie möchte aber..." - Wer kann das Geheimnis lüften, was sie denn möchte?

Bilder

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise