Laura Fredy Thoma: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Das Wiki zur Lesbengeschichte der Schweiz
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Biografie)
(Publikationen)
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Kategorie:Person|Thoma]] [[Kategorie:*1900er|Thoma]] [[Kategorie:†1960er|Thoma]][[Kategorie:Aktivistin|Thoma]]
 
[[Kategorie:Person|Thoma]] [[Kategorie:*1900er|Thoma]] [[Kategorie:†1960er|Thoma]][[Kategorie:Aktivistin|Thoma]]
 
{{InfoPerson}} {{sehrkurz}}
 
{{InfoPerson}} {{sehrkurz}}
Laura Fredy Thoma (* 1901, † 1966) war zusammen mit [[Anna Vock]] und [[Fanny Eichenberger]] im August 1931 die Gründerin des [[Damenclub Amicitia]] in Zürich.
+
Laura Fredy Thoma (* 15.10.1901 St. Gallen bis 7.4.1966 Zollikon/ZH) war zusammen mit [[Anna Vock]] und [[Fanny Eichenberger]] im August 1931 die Gründerin des [[Damenclub Amicitia]] in Zürich. Erstmals öffentlich traf sich der Damenclub am 6. August 1931, um 8 Uhr, im Restaurant zum "Goldenen Löwen", Löwenstr. 66, 1. Stock (separater Eingang) - wozu ein Kleininserat im Tagblatt der Stadt Zürich vom 5.8.1931 einlud.
  
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
== Aktivitäten ==
 
== Aktivitäten ==
 +
* Mitgründerin des Damenclub Amicitia in Zürich und erste Protokollführerin
 +
* Redaktorin der Rubrik "Leben und Lieben unserer Frauen", in der Zeitschrift Freundschaftsbanner/Menschenrecht
 +
* Autorin des "Bundes-Lied des Schweizerischen Freundschaftsverbandes", publiziert in: Freundschafts-Banner, 1. Mai 1934, S. 1
 +
* Autorin von Gedichten, Erzählungen und Fortsetzungsgeschichten, in: Freundschafts-Banner 1931-ca. 1936
 +
 
== Publikationen ==
 
== Publikationen ==
*In einer kleinen Konditorei. Abgedruckt in: [[Frau ohne Herz]], Nr. 35/36, 1995. Illustriert von [[Panta Loon]]
+
* In einer kleinen Konditorei. Abgedruckt in: [[Frau ohne Herz]], Nr. 35/36, 1995. Illustriert von [[Panta Loon]]
 
* Eine Stimme aus der Schweiz. Leitartikel in der Garçonne Nr. 8, April 1931. Abschrift in: Die Welt gehört uns doch, S. 65-67.
 
* Eine Stimme aus der Schweiz. Leitartikel in der Garçonne Nr. 8, April 1931. Abschrift in: Die Welt gehört uns doch, S. 65-67.
 +
* Die Zeitschrift "Freundschaftsbanner", später "Menschenrecht" ist digitalisiert auf [http://www.e-periodica.ch www.e-periodica.ch]
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 10. Februar 2020, 12:42 Uhr

Laura Fredy Thoma (* 15.10.1901 St. Gallen bis 7.4.1966 Zollikon/ZH) war zusammen mit Anna Vock und Fanny Eichenberger im August 1931 die Gründerin des Damenclub Amicitia in Zürich. Erstmals öffentlich traf sich der Damenclub am 6. August 1931, um 8 Uhr, im Restaurant zum "Goldenen Löwen", Löwenstr. 66, 1. Stock (separater Eingang) - wozu ein Kleininserat im Tagblatt der Stadt Zürich vom 5.8.1931 einlud.

Biografie

Beitrag dazu unten bei Weblinks in fembio.org

Aktivitäten

  • Mitgründerin des Damenclub Amicitia in Zürich und erste Protokollführerin
  • Redaktorin der Rubrik "Leben und Lieben unserer Frauen", in der Zeitschrift Freundschaftsbanner/Menschenrecht
  • Autorin des "Bundes-Lied des Schweizerischen Freundschaftsverbandes", publiziert in: Freundschafts-Banner, 1. Mai 1934, S. 1
  • Autorin von Gedichten, Erzählungen und Fortsetzungsgeschichten, in: Freundschafts-Banner 1931-ca. 1936

Publikationen

  • In einer kleinen Konditorei. Abgedruckt in: Frau ohne Herz, Nr. 35/36, 1995. Illustriert von Panta Loon
  • Eine Stimme aus der Schweiz. Leitartikel in der Garçonne Nr. 8, April 1931. Abschrift in: Die Welt gehört uns doch, S. 65-67.
  • Die Zeitschrift "Freundschaftsbanner", später "Menschenrecht" ist digitalisiert auf www.e-periodica.ch

Weblinks

Literatur

Laura Fredy Thoma (1901 - 1966) Schriftstellerin und Pionierin der Schweizer Lesbenbewegung. In Frau ohne Herz, Nr. 34, 1994, S. 12-15.